URP 5 | 2014

Die Fachzeitschrift «Umweltrecht in der Praxis (URP)» erscheint acht Mal jährlich in einer Auflage von 1'000 Exemplaren. Das Entscheidheft URP enthält aktuelle Gerichtsentscheide im Bereich Umweltrecht, Neuigkeiten im Bereich Literatur und Rechtsetzung, Rezensionen zu neu erschienenen Publikationen sowie Beiträge zu aktuellen Themen aus dem Bereich Umweltecht.

Vier Mal Jährlich erscheint die Rubrik «Europa-Fenster», welche rechtliche Entwicklungen in Europa verfolgt und ihre Auswirkungen für das Schweizer Umweltrecht beobachtet. Nebenbei kann URP auch als Tagungsheft erscheinen, wo alle Vorträge der Referierenden unserer Tagungen abgedruckt werden.

Beiträge zur Jahrestagung
Nutzung des Untergrunds – Herausforderungen und Handlungsbedarf aus rechtlicher Sicht
URP Seite
Nutzung des Untergrundes – Um was geht es?
Franz Schenker, Dr. phil. nat., Geologe CHGEOL, Präsident der Eidgenössischen Geologischen Fachkommission EGK, Geologische Beratungen Schenker Korner Richter AG, Luzern
340

Wem gehört der Untergrund?
Thomas Ender, Dr. iur., Rechtsanwalt, Urkundsperson im Kanton Aargau, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht, Baur Hürlimann AG, Baden und Zürich

354

Kanton Aargau: Das Gesetz über die Nutzung des tiefen Untergrunds und die Gewinnung von Bodenschätzen
Philippe Baltzer, Dr. phil. II, Leiter der Abteilung für Umwelt, Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

371

Mustergesetz der Nordostschweizer Kantone über die Nutzung des Untergrundes
Gisela Oliver, lic. iur., Rechtsanwältin, Walder Wyss AG

382

Die umweltrechtlichen Regelungsbereiche bei der Nutzung des Untergrunds
Curdin Conrad, lic. iur., Ecosens AG, Wallisellen
396
Les objectifs et défis du droit de l’aménagement du territoire en rapport avec l’usage du sous-sol
Yann Hofmann, lic. iur., conseiller juridique auprès du Service juridique de l’Office fédéral du développement territorial
416
Nutzung des Untergrunds: Umfang des Grundeigentums – ein Diskussionsbeitrag
Meinrad Huser, Dr. iur., Rechtsberater und Lehrbeauftragter an der ETH Zürich
431
© 2014 VUR
21.11.2014